TOX PRESSOTECHNIK
schliessen
In 4 Schritten zu Ihrem Standard-Pressensystem – mit Preisgarantie!
Produktkonfigurator

Verarbeitung von Funktionselementen aller Hersteller

Kontaktieren Sie uns

AT: +43 732 750478

Prozesskompetenz - Die beste technische Lösung für jede Anwendung

TOX® PRESSOTECHNIK bietet Ihnen beste technologische Lösungen und komplette schlüsselfertige Anlagen aus einer Hand. Neben den gängigsten Verfahren, um Funktionselemente einzubringen, erarbeiten unsere Mitarbeiter aber auch individuelle Lösungen. Ermöglicht wird dies durch unsere Erfahrung, Ideen und realisierten Konstruktionen, sowie unser vielfältiges Angebot an Standardkomponenten.

Auch wenn es sehr viele unterschiedliche Funktions- und Verbindungselemente verschiedener Hersteller gibt, werden 4 Basisverfahren unterschieden:

TOX® PRESSOTECHNIK als Partner bietet Ihnen durch die langjährige Zusammenarbeit mit Systemlieferanten und Herstellern von Funktionselementen das kompetente System-Know-how für die Verarbeitung Ihrer Funktionselemente. Unsere Hauptkompetenz liegt in der technischen Umsetzung für verschiedenste Elemente und Bauteilkomponenten.

 

Neben unseren standardisierten Anlagen setzen wir selbstverständlich jegliche Art von kundenspezifischen Anforderungen in höchstproduktive Einpressanlagen um. Dabei bestimmt das Element selbst sowie die Elementausführung den geeigneten Prozess und die entsprechende Einpress-Anwendung.

Sie sind auf der Suche nach einer Lösung? – Das Element bestimmt das Verfahren!

Einclinchen

Verfahrenskategorie: Verfahren ohne Vorlochung

Verfahrensbeschreibung: Das Element trifft auf ein ungelochtes Bauteil und wird mit hohem Druck eingepresst, sodass eine feste Clinchverbindung entsteht.

Verbindungs-/Funktionselemente: Clinchniete, Clinchmuttern, Clinchbolzen

Eigenschaften des Einclinchverfahrens am Beispiel Clinchbolzen:

Schliffbild eines Clinch-Elements

Kennzeichen des Clinchverfahrens ist die Erzeugung des Festsitzes im Bauteil ohne Durchtrennung des Bauteils selbst. Dieses Verfahren eignet sich insbesondere für Blolzen und Schrauben, die in Bauteile eingebracht werden, die spezielle Anforderungen an Dichtigkeiten aufweisen.

Der Festsitz des Funktionselements im Bauteil wird durch eine Verformung und Erzeugung der Hinterschneidung zwischen Element und Bauteil erzeugt.

Einstanzen

Verfahrenskategorie: Verfahren ohne Vorlochung

Verfahrensbeschreibung: Die Funktionselemente durchstanzen die ungelochten Bauteile. Durch Hinterfließen entsteht eine feste, verdreh- und auspresssichere Verbindung.

Verbindungs-/Funktionslemente: Stanzbolzen, Stanzmuttern, Selbststanzende Muttern

Eigenschaften des Stanzverfahrens am Beispiel Stanzmutter:

Schliffbild eines Stanz-Elements

Bei Stanzverfahren werden die Funktionselemente in ein ungelochtes Bauteil eingebracht. Eine feste, verdreh- und auspresssichere Verbindung entsteht durch das Hinterfließen des Materials im gestanzten Bereich des Bauteils.

Einpressen

Verfahrenskategorie: Verfahren mit Vorlochung

Verfahrensbeschreibung:Das Funktionselement wird in ein vorgelochtes und gesicktes Bauteil eingepresst. Das Material hinterfließt das Element und sorgt für eine kraftschlüssige Verbindung.

Verbindungs-/Funktionselements: Einpressbolzen, Einpressmuttern, Clinchbolzen, Clinchelemente

Eigenschaften des Einpressverfahrens am Beispiel Gewindebolzen:

Schliffbild eines Einpress-Elements

Dieses Verfahren ist durch das Verformen des Bauteils in Hinterschneidungen des Funktionselements gekennzeichnet. Hierbei werden Funktionselemente unterschieden, die in vorgelochte Bauteile oder in Bauteile ohne Lochvorbereitung eingepresst werden.

Die Funktionselemente selbst unterscheiden sich dabei über die Funktion ob selbststanzend oder nicht.

Einnieten

Verfahrenskategorie: Verfahren ohne Vorlochung

Verfahrensbeschreibung:Das Element wird in ein vorgelochtes Bauteil eingefügt. Dort verformt es sich und eine feste Verbindung entsteht.

Verbindungs-/Funktionselemente: Nietbolzen, Nietmuttern, Nietverbinder

Eigenschaften des Einnietverfahrens am Beispiel Nietmutter:

Schliffbild eines Niet-Elements

Bei Nietverfahren wird das Bauteil und / oder das Funktionselement beim einnieten verformt und dadurch der Festsitz im Bauteil sichergestellt.

Funktionselemente, die mit diesem Verfahren verarbeitet werden können entweder in ein vorgeformtes Loch eingebracht oder selbststanzend verarbeitet werden.

Sie definieren das Element - wir liefern das Equipment!

Kunden-Anwendungen

Sehen Sie sich Kundenprojekte an, in welchen Maschinen und Komponenten von TOX® PRESSOTECHNIK für unterschiedliche Einpress-Anwendungen eingesetzt werden:

 

Sie haben bereits ein eine eigene Einpress-Anwendung, die realisiert werden soll? Dann fordern Sie jetzt ein Angebot an!

PROSPEKTE & TYPENBLÄTTER

Prospekt
Schließen
Funktionselemente-Technologie

Alle Prospekte & Typenblätter

Downloadbereich

Adresse

TOX® PRESSOTECHNIK GmbH
Freistädter Straße 307
4040 Linz
Tel: +43 732 750478
Fax: +43 732 7504799
Kontakt
AT: +43 732 750478 Kontaktformular
 
Cookie Information

Um die Inhalte unseres Webauftritts für Sie bestmöglich darzustellen, setzen wir Cookies ein. Mehr Informationen über Cookies und die Option, der Cookie-Verwendung zu widersprechen enthält unsere Datenschutzerklärung.

schließen